Zentrum für Schlüsselqualifikationen

Fisch stinkt nicht

07.10.2016

Das Seminar "Berufsfeldorientierung Wissenschaftliches Arbeiten mit der Kamera - Dokumentarfilm: Einblick in Praxis und Berufsfelder" von Dr. Till Dietsche

hat auch im Sommersemester 2016 wieder beeindruckende Ergebnisse von Studierenden vorzuweisen.

In dem Seminar soll die Fähigkeit geschult werden, medial vermittelte Wirklichkeiten zu reflektieren und zu hinterfragen. Im eigenen aktiven Umgang mit visuellen Medien wird deren Potential erforscht und deren kritische Nutzung im beruflichen Wirken ausgebildet. Neben einer historischen Verortung und Einführung ins dokumentarische Filmen, in der ein Gefühl für die Verantwortung, die aus der Kontrolle über die Bilder erwächst, vermittelt wird, soll die soziale und mediale Kompetenz geschult werden. Die Studierenden haben die Aufgabe, einen eigenen Beitrag zu recherchieren, unter Anleitung filmisch umzusetzen und abschließend zu präsentieren. Im Zuge der Vorbereitung einer öffentlichen Aufführung der Arbeiten werden Grundzüge lösungsorientierter Kompetenz im Bereich Kultur- und Eventmanagement vermitteln, so können die erworbenen Fähigkeiten in einer abschließenden Präsentation direkt angewandt und hinterfragt werden.
Ziel ist die Heranführung an das wissenschaftliche Arbeiten mit der Kamera.

Folgendes Beispiel zeigt, was Studierende im Laufe eines Semesters erarbeiten:

Link zum Film auf Youtube