Lehrverständnis im Bereich der Allgemeinen Schlüsselkompetenzen

Gute Lehre bedeutet für uns, die folgenden in vier Felder untergliederten Leitsätze als handlungsleitend für unsere Seminare zu betrachten:


Schwarz-weiss-Zeichnung: Ausgestaltung der LehreAusgestaltung der Lehre

Für die persönliche und fachliche Weiterentwicklung der Studierenden gebe ich Raum zum Ausprobieren und zur Reflexion und begleite diesen Prozess.

Ich fördere eigenverantwortliches Lernen und Arbeiten über vielfältige methodische Zugänge.

Ich formuliere Lernziele und erkläre, welche Handlungen zu deren Erreichung führen.

Ich schaffe Raum für interdisziplinären Austausch der Studierenden, der Lehrenden, der Kooperationspartner.


Schwarz-weiss-Zeichnung: Umgang mit der GruppeUmgang mit der Gruppe

Ich schaffe eine vertrauensvolle Gruppenatmosphäre.

Ich begegne der Gruppe wertschätzend und authentisch.

Ich erkenne die Bedürfnisse des Einzelnen und der Gruppe an, gehe darauf ein und ermögliche Gruppenentscheidungen.


Schwarz-weiss-Zeichnung: Haltung der LehrpersonPersönliche Haltung

Ich motiviere durch mein Angebot an Wissen, Strategien und Handlungen.

Ich reflektiere meine Rolle und kennzeichne meine Subjektivität.

Ich vertraue auf die Leistungsfähigkeit und den Qualitätsanspruch der Studierenden und gestalte den Rahmen entsprechend.


Schwarz-weiss-Zeichnung: QualitätQualitätssicherung

Ich orientiere mich für die Konzeption meines Lernangebots an den Standards der Christian-Albrechts-Universität.

Ich fördere die Zusammenarbeit mit inner- und außeruniversitären Partnern und nutze Synergiepotentiale.

Ich unterstütze den Theorie-Praxis-Transfer durch Anwendungsbezüge, orientiert am Stand der Wissenschaft.

Ich nutze Feedback, Reflexion und fachliche und kollegiale Angebote zur stetigen Weiterentwicklung.