Wie werden Schlüsselkompetenzen an der CAU vermittelt?

Schlüsselkompetenzen vermitteln

Der Erwerb von Schlüsselkompetenzen kann im Rahmen aller Studiengänge an der CAU fachintegrativ, kooperativ und additiv erfolgen.

Fachintegrativ bedeutet in diesem Zusammenhang, dass der Erwerb von Schlüsselkompetenzen im Rahmen von Fachveranstaltungen möglich ist. Hierbei steht eine enge Verknüpfung mit dem Fachinhalt im Vordergrund. Im Rahmen des Fachstudiums üben die Studierenden z.B. Präsentationstechniken, hinterfragendes Denkvermögen, die Fähigkeit zu diskutieren oder Teamfähigkeit, indem sie in Kleingruppen mit anderen Studierenden zusammenarbeiten, Referate halten, eigenständig wissenschaftliche Texte schreiben oder Literatur recherchieren.

Kooperativ bedeutet hier, dass Elemente von Schlüsselkompetenzen als abgegrenzte Bestandteile einer Fachveranstaltung bereitgestellt werden. Dies kann durch die Fachlehrperson oder durch die Mitarbeiter*innen des ZfS erfolgen. Innerhalb einer Fachveranstaltung wird dabei beispielsweise das Moderieren einer Fachtagung simuliert, nachdem die Lerngruppe ein Training zu den Grundlagen der Moderation absolviert hat.

Additiv bedeutet in diesem Rahmen, dass in den eigenen Angeboten des ZfS der Erwerb von Schlüsselkompetenzen zum Lerninhalt erhoben wird und vor dem Hintergrund individueller Dispositionen erfolgt. Das ermöglicht eine intensive Auseinandersetzung mit Kompetenzen, die eine Handlungsfähigkeit entstehen lässt, die sowohl individuellen Bedürfnissen als auch gesellschaftlichen Anforderungen gerecht wird. Die additiven Lernangebote richten sich an Studierende aller Fächer. Durch die fachheterogene Zusammensetzung der Lerngruppe entsteht ein transdisziplinärer Lernraum, der an den Schnittstellen der Fächergrenzen die persönliche Perspektive öffnet.